Tierpsychologie -

Tierhaltung, Tierbetreuung und Verhaltenstherapie


In deutschen Haushalten leben immer mehr Hunde und Pferde. Gerade in Ballungsräumen kann artgerechte Haltung von Hunden und Pferden für den Tierbesitzer zur Herausforderung werden.

 

Wenn der Hund ständig ohne (für den Halter) ersichtlichen Grund  bellt, sich ängstlich, aggressiv oder desinteressiert zeigt; oder wenn das Pferd "plötzlich" kopfscheu wird, von Artgenossen "gemobbt" wird oder selber Artgenossen "mobbt" - in solchen und ähnlichen Fällen kann ich Ihnen und Ihrem Tier in meiner Funktion als Tierpsychologin helfen.

 

Auch zu Fragen der Ernährung, allgemeinen Versorgung und zum Verhaltenstraining berate ich Sie gerne.

 

Bei Verhaltensproblemen werden diese von mir mit Hilfe eines Anamnesebogens - welcher vom Halter bzw. weiteren  Bezugspersonen des Tieres ausgefüllt wird - sowie persönliche Inaugenscheinnahme des Hundes bzw. Pferdes auswerten und analysieren.

 

Nachdem ich eine persönliche Haltungsberatung mit dem Tierbesitzer durchgeführt habe, werde ich einen schriftlichen Trainingsplan erstellen, in welchem auch ein Trainingsziel  vermerkt ist, welches nach einer bestimmten Zeit erreicht werden sollte. Bei der Durchführung dieses Trainingsplanes ist die intensive Mithilfe des Tierbesitzers gefragt, um das Verhaltensproblem zu beheben. Selbstverständlich werde ich jederzeit unterstütz-end zur Seite stehen und auch den Ablauf des Trainingsplans kontinuierlich verfolgen.

 

Darüber hinaus ist es denkbar, dass das Training ebenfalls durch Bach-Blüten oder Schüßler-Salze unterstützt werden kann.