Schüssler-Salze

- Biochemie nach Dr. Schüssler (1821 - 1898)


Lt. Dr. Schüssler sind die Schüssler-Salze Funktionsmittel, da jedes einzelne Mittel bestimmte Organfunktionen beeinflussen soll. Demnach beruhen alle Krankheiten auf einer Störung des Mineralstoffhaushaltes.

 

Wenn die Zellen eines Lebewesens ausreichend Mineralstoffe enthalten, ist dieses Lebewesen gesund. Es kommt zu einem Abbau von Mineralstoffen, sobald die Zellen versuchen krankmachende Reize abzuwehren – das Lebewesen wird krank.

 

Bei den 12 Funktionsmitteln handelt es sich um anorganische Salze, welche Organfunktionen anregen und die Konstitution des erkrankten Lebewesens günstig beeinflussen.

 

Wie bei der Homöopathie müssen auch die Schüssler Salze auf jedes erkrankte Lebewe-sen  individuell abgestimmt werden.

 

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Schüssler-Salze:

 

Nr. 1           Calcium fluoratum 

Nr. 2          Calcium phosphoricum 

Nr. 3          Ferrum phosphoricum 

Nr. 4          Kalium chloratum 

Nr. 5          Kalium phosphoricum 

Nr. 6          Kalium sulfuricum 

Nr. 7          Magnesium phosphoricum 

Nr. 8          Natrium muriaticum 

Nr. 9          Natrium phosphoricum 

Nr. 10        Natrium sulfuricum 

Nr. 11         Silicea  

Nr. 12        Calcium sulfuricum