Blanca -20-jährige Rotschimmel-Stute

 

Lt. Besitzerin kam Blanca nach ihrem täglichen Weidegang mit "dickem Auge" in die Box zurück (siehe oberes Foto).

Es handelt sich hier um eine Entzündung und Schwellung des oberen Augenlides mit Eiterbildung im unteren Lidbereich sowie Schmerzempfindlichkeit, verursacht durch Fliegenbe-fall während des Weidegangs.

Nachdem ich das Auge sanft mit warmem Wasser gereinigt habe, wurde eine Gabe Euphrasia Augensalbe in das untere Augenlid gegeben, das Auge sanft geschlossen und so die Augensalbe im Auge verteilt.

Darüber hinaus wurde einmal Arnika s.c. injiziert, um der Augenentzündung entgegenzuwirken.

Es wurde angeraten, ab sofort eine Fliegenmaske beim Weidegang anzulegen und für die Dauer der Behandlung ebenfalls im Stall.

Die Reinigung des Auges mit warmem Wasser sowie die Euphrasia-Gabe wurden täglich vorgenommen.

Nach dem ersten Behandlungstag klang die Schwellung des Oberlides ab und die Entzündung war nach dem dritten Tag aus dem Augenlid gezogen. Es kam kein weiterer Eiter nach.

Nach fünf Behandlungstagen war Blanca beschwerde- und schmerzfrei (siehe Foto unten).

Um einer erneuten Schwellung und Entzündung vorzubeugen wurde angeraten, die Fliegenmaske auf der Weide dauerhaft anzulegen.  


Apollo - 15-jähriger Hannoveraner Fuchs

Nach Auskunft der Besitzerin hat Apollo Abschürfungen und geschwollenes Gelenk hinten links mit dick aufgelegten Adern - Ursache unbekannt. 

Bisherige Behandlung durch den Tierarzt mit Kortisonsal-ben u. -Injektionen haben nur zeitweise geholfen,

Befallene Stellen fangen immer wieder an zu eitern, verschorfen dann und brechen dann wieder blutig auf. Die Gelenke schwellen immer wieder an. Besitzerin hatte den Eindruck, dass die offenen Stellen immer größer werden.

Apollo zeigt Schmerzempfindlichkeit

 

Nach ca. 1 1/2 Wochen täglicher Behandlung mit Zinksalbe nach vorheriger sanften Reinigung mit warmem Wasser und Zugaben von Zink als Mineral zum Futter lösten sich die Verkrustungen auf.

Die offenen Stellen heilten ab und das Fell wuchs normal nach. Die alten Verletzungen brachen nicht wieder auf und eiterten auch nicht mehr.

Nach weiteren zwei Wochen ging die Schwellung der Gelenke zurück und die Adern waren nicht mehr aufgelegt. 

Nach insgesamt vier Wochen war Apollo beschwerdefrei und die verletzten Stellen sind durch das gesund nachwachsende Fell fast nicht mehr zu sehen.